EU Cookie Law

Wenn Sie schon einige Zeit in homöopathischer Behandlung sind, wissen Sie sicherlich, dass akute Erkrankungen bei Ihnen meist nach einem ähnlichen Muster ablaufen. Wenn Sie sich Ihre ganz persönliche Hausapotheke zusammenstellen, können diese Ihnen später bei typischen Problemen helfen.

Zusammenstellung der Hausapotheke, wenn Sie in chronischer Behandlung sind

Fragen Sie Ihren Homöopathen, wann Sie Ihr chronisches Mittel anwenden sollen. Oft hilft das chronische Mittel auch in akuten Fällen, allerdings darf es nicht zu häufig gegeben werden! Daher fragen Sie zuerst einmal nach, wann und wie Sie es verwenden dürfen. Je nachdem wie krank Sie sind, sollten Sie eventuell immer nachfragen, wenn Sie akut erkranken (oft bringt eine akute Behandlung die chronische Behandlung weiter) oder können auch einmal selbstständig ein homöopathisches Mittel einnehmen. Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrem Therapeuten und teilen Sie ihm auf jeden Fall mit, was und mit welchem Erfolg Sie es genommen haben.

Wesentlicher Bestandteil Ihrer Hausapotheke sollte Ihr chronisches Mittel sein – eventuell in verschiedenen Potenzen. Wenn Sie akut erkranken, beobachten Sie sich genau. Das hilft einerseits Ihrem Homöopathen beim Finden des passenden Arzneimittels, andererseits sollten Sie diese Beobachtungen inklusive des Arzneimittels, das Ihnen geholfen hat, notieren. Besprechen Sie mit Ihrem Homöopathen, unter welchen Bedingungen Sie es wieder nehmen können, ohne erneut mit ihm Rücksprache zu halten. Wenn Sie sich diese Erfahrungen in einem kleinen Buch / Heft notieren, können Sie in den folgenden Jahren kleinere Infekte eventuell selbst behandeln. Bitte informieren Sie Ihren Homöopathen aber, damit er die chronische Behandlung bei Bedarf anpassen kann.

Zusammenstellung der Hausapotheke, wenn Sie nicht in chronischer Behandlung sind.

Auch in diesem Fall ist es wichtig, sich selbst bei akuten Erkrankungen zu beobachten. Wenn Sie homöopathische Mittel verwenden, notieren Sie sich genau, wie Sie sie eingenommen haben und wie Sie sich davor und danach fühlten. Ob Sie die Mittel durch einen erfahrenen Homöopathen verschreiben lassen oder selbst beurteilen, welches Mittel Sie benötigen – Sie werden mit Ihrem Körper Ihre eigenen Erfahrungen machen. Denn Sie selbst kennen sich am besten. Sie können in Ihren Körper hineinhorchen und spüren, was jetzt gerade anders ist.

Notieren Sie sich alles, was Sie spüren. Es geht nicht nur darum, dass Sie Schnupfen haben, sondern um die typischen ersten Symptome – wie verläuft ein Schnupfen bei Ihnen? Womit kündigt er sich an? Wenn Sie das mehrere Male mitgemacht haben und für diesen typischen Schnupfen ein homöopathisches Mittel gefunden haben, schreiben Sie Ihre Erfahrungen nieder. Nur so können Sie daraus lernen und beim nächsten Mal eventuell frühzeitig das passende Mittel geben.

Ergänzen der Hausapotheke durch Verletzungsmittel

Kleine Unfälle kommen immer wieder vor. Halten Sie gegebenenfalls Rücksprache mit Ihrem Homöopathen, wann Sie ein homöopathisches Mittel bei Verletzungen geben dürfen. Ich habe einige Mittel zusammengestellt, die gerade bei kleineren Verletzungen hilfreich sein können. Sie können die Basis Ihrer ganz persönlichen kleinen homöopathischen Notfallapotheke bilden.