EU Cookie Law

Mein Lebenslauf

Von der Diplom-Mathematikerin zur Heilpraktikerin

 

 

 

 

Eine überraschende Veränderung:

Wie kam ich vom Computer, den Zahlen und Formeln zur klassischen Homöopathie?

Diplom-Mathematikerin, verheiratet, 3 Kinder

Mit der Geburt des ersten Kindes begann ich mich mehr für Gesundheit zu interessieren. Vollwertiges Essen gehörte auf jeden Fall dazu, also war eine konsequente Ausbildung im Bereich Gesundheit und Ernährung nur ein kleiner Schritt:

2002 ärztliche Prüfung zur Gesundheitsberaterin GGB

Was treibt eine Mathematikerin dazu, ihr Leben komplett umzukrempeln und die Heilpraktikerprüfung abzulegen?

In der Ausbildung zur Gesundheitsberaterin GGB wurde ich oft genug darauf hingewiesen, dass ich später nur prophylaktisch beraten dürfe – die Behandlung von Krankheiten ist Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten. Als ich die Prüfung bestanden hatte, wollte ich mich voller Elan in die Beratung stürzen, doch alle, die zu mir in die Beratung kamen, waren bereits krank! Was tun? Meine Kinder waren alle im Kindergarten oder in der Schule – ich nutzte die Zeit zum Lernen:

2004 Beginn der Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung

2006 Heilpraktikerprüfung im Mainzer Gesundheitsamt

Ich bin stolz darauf, die Prüfung in Mainz bestanden zu haben – im ersten Anlauf! Die Ärzte des Gesundheitsamtes nahmen ihre Aufgabe, unser Wissen zu überprüfen, sehr ernst und siebten gnadenlos aus. Wir begannen die mündliche Prüfung zu dritt, ich war die Einzige, die sie bestand.

Übersetzung mehrerer homöopathische Bücher

2007 Beginn Homöopathiekolleg Rhein-Main: Ausbildung in klassischer Homöopathie

Auch wenn ich mich schon fast 10 Jahre mit der Homöopathie beschäftigte, war mir eine gründliche Ausbildung wichtig. Das Homöopathiekolleg Rhein-Main bot mir diese gründliche Ausbildung. Es war eine interessante, inspirierende Zeit.

2009 Zertifikatsprüfung der SHZ (Stiftung Homöopathie-Zertifikat)

Mit dieser Zusatzprüfung konnte ich demonstrieren, dass meine Ausbildung sehr gründlich gewesen war. Heute bilde ich selbst Homöopathieschüler aus und finde, dass die Anforderungen der SHZ sinnvoll sind. Die Mittelauswahl ist für den Praxisanfänger ausreichend – erweitern kann jeder seine Kenntnisse im Selbststudium. Außerdem wurde anhand von Fällen die Fähigkeiten in der praktischen Arbeit überprüft. Auch darauf versuche ich meine Schüler vorzubereiten.

2012 Zertifikatssiegel für klassische Homöopathie der SHZ

2009 Eröffnung der Bodenheimer Praxis

Hier war der Beginn meiner Praxistätigkeit. Vielen Dank allen, die mich so früh unterstützt haben! Wenn ich auf diese langen Jahre zurückblicke, erfüllt es mich mit großem Stolz, dass ich so vielen Patienten bei der Genesung helfen konnte!

2014 Praxis in Worms in den Räumen der Kinderarztpraxis von Dr. S. Veit

Eine neue Aufgabe ist dazugekommen: ich konnte die Möglichkeit nicht ausschlagen, Räume in einer Kinderarztpraxis anzumieten. So pendele ich jetzt jede Woche Richtung Worms.

Ein Schwerpunkt von Herrn Dr. Veit liegt in der Behandlung von Kindern mit ADS. Daher habe ich natürlich auch eine ganze Menge Patienten mit diesem und ählichen Problemen bekommen.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Newsletter

Der Newsletter beinhaltet regelmäßige Updates über neue Beiträge auf dieser Seite und Ankündigungen von Vorträgen und Seminaren von mir. Wenn Sie diese nicht verpassen möchten, tragen Sie ich ein.

Kennenlerngespräch

Gerade eine homöopathische Behandlung braucht Vertrauen. In einem etwa 15minütigen Gespräch können Sie sehen, ob Sie mir dieses Vertrauen schenken möchten.

Außerdem können Sie mit mir besprechen, welche anderen Therapieformen für Sie noch in Frage kommen würden.

Über mich

Claudia Kühl

Heilpraktikerin

Schwerpunkt: klassische Homöopathie


Im Mörsch 4, 55294 Bodenheim
und
Schlossgasse 5a, 67547 Worms
Kontakt:
06135/ 95 17 07

Gratis Sketchnote Homöopathie

Sketchnote Homöopathie

Themen