EU Cookie Law

Im April setze ich meine Impulsspaziergänge in Bodenheim und Worms fort. Der erste Vortrag beschäftigt sich mit Eltern und ADS.

Termine für den Vortrag „Eltern und ADS“:

  • Freitag, 08.04.2016, 16:00 Uhr in Bodenheim
  • Samstag, 16.04.2016, 16:00 Uhr in Worms

Worum geht es bei „Eltern und ADS“?

Schon bevor Kinder die Diagnose ADS erhalten, belastet die Auseinandersetzung mit unserem Schulsystem nicht nur das Kind sondern auch seine Eltern. Ein Kind, das anders ist als andere, das von der Norm abweicht, bedeutet eine große Herausforderung. Wenn Kind und Eltern sie meistern, ist das wunderbar, aber unsere Gesellschaft macht es ihnen nicht leicht.

Gerade Hyperaktivität und Impulsivität können im täglichen Leben eine große Belastung darstellen, die von anderen oft abgelehnt wird. Das bedeutet, dass Eltern oft gesagt wird, sie würden ihr Kind „falsch erziehen“ oder „zu viel Fernsehen und Computerspielen lassen“. Eltern fühlen sich oft in die Rolle des Schuldigen gedrängt.

Die Frage, ob das Kind medikamentös behandelt werden sollte, wird oft voreilig von anderen entschieden: Lehrer und Eltern von Mitschülern verlangen, das Kind solle doch endlich Medikamente bekommen. Wenn Eltern das nicht akzeptieren, fühlen sie sich wieder schuldig.

Oft benötigen Kinder, die unter ADS leiden, vermehrt Aufmerksamkeit. Die Eltern kommen selbst häufig zu kurz, denn ihr Kind hat ja bereits so viele Termine, dass eigene Freizeitaktivitäten fast unmöglich sind. Die meisten Eltern bemühen sich sehr um ihre Kinder, haben aber das Gefühl, dass ihre Kinder sie trotzdem ablehnen, denn es gibt permanent Konflikte. Es ist daher ungemein wichtig, Wege zu finden, wie die Beziehung zwischen eltern und Kind verbessert werden kann.

Der Vortrag versucht Impulse zu den verschiedenen Problemen zu geben, die Eltern aufgreifen können und damit weiterarbeiten können. Der Impulsspaziergang ist kostenlos. Ich bitte um eine Anmeldung, da maximal 25 Personen teilnehmen können.