Kinder in der homöopathischen Behandlung

Welche Vorteile bietet die Homöopathie für Kinder? Was haben Sie als Eltern zu erwarten, wenn Sie Ihr Kind in meine Praxis bringen?

Gesunde Kinder

Homöopathie ist eine Heilmethode mit mehr als 200 Jahren Erfahrung. Sie wurde von Samuel Hahnemann Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelt. Inspiriert durch negative Erfahrungen mit großen Dosen von Quecksilber verkleinerte der Pionier der Homöopathie die einzelnen Gaben seiner Medikamente. Mit diesen winzig kleinen Arzneimittelgaben ist die Homöopathie hervorragend geeignet, um Kinder zu behandeln, ohne dass medikamentöse Nebenwirkungen Ihre Kinder belasten.

Viele Eltern wählen daher die klassische Homöopathie als sanfte Alternative für ihre Kinder.

Vorteile der klassischen Homöopathie für Kinder

Sie ist

  • sanft,
  • schnell und
  • sicher,
  • tut nicht weh und
  • macht nicht abhängig.

Damit eignet sich die klassische Homöopathie hervorragend nicht nur für Babies, Kinder und Jugendliche, sondern für die ganze Familie. Oft beginnt die homöopathische Behandlung einer Familie mit dem Kind. Dann folgt die Mutter und zuletzt meist der Vater, wenn die anderen gute Erfahrung gemacht haben.

Bedenken Sie auch: Ihr Kind ist kein kleiner Erwachsener, wenn es die Einnahme von Medikamenten angeht. Nur etwa die Hälfte aller konventionellen Arzneien wurde auch auf ihre Wirkungen auf Kinder überprüft. Hier kann eine homöopathische Behandlung eine sichere und sinnvolle Alternative sein, da Ihr Kind hierbei nur geringste Mengen der Arznei erhält.

Was kann die Homöopathie Eltern bieten?

Viele Eltern haben selbst schon einmal ihr Kind bei kleinen Verletzungen oder Infekten homöopathisch behandelt. Wenn sie aber unter chronischen oder immer wiederkehrenden, hartnäckigen Infekten (Husten, Schnupfen, Heiserkeit…) leiden, benötigen Eltern professionellen Rat. Auch bei Allergien und Verdauungsproblemen kann Homöopathie unterstützen, lindern und oft auch heilen.

Viele Kinder, die solche wiederkehrenden Infekte erleiden, erhalten regelmäßig Antibiotika. Ihr Immunsystem leidet und die Abwehr gegen den nächsten Infekt fällt schwer. Dabei kann sie die klassische Homöopathie unterstützen. Hier geht es nicht nur um den Erreger, der bekämpft werden muss, sondern vielmehr um die Stärkung des gesamten Organismus, den gesamten kleinen Menschen. So bekommt das Kind Hilfe zur Selbsthilfe. Ich habe ein Video gedreht, in dem ich Ihnen diesen Ansatz zur Funktionsweise der Homöopathie erkläre. So können Sie verstehen, wie sie funktioniert.

Nicht nur der Körper leidet bei Kindern – auch die Seele

Gerade wenn Ihr Kind mentale oder emotionale Probleme hat, kann die Homöopathie nützlich sein. Bei ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom), bei anderen schulischen Problemen, bei Schlafstörungen, Bettnässen bis hin zu häufigen Wutausbrüchen.

Gerade in solchen Fällen sind die Nebenwirkungen der üblicherweise verschriebenen Medikamente besonders kritisch zu sehen. Eine homöopathische Behandlung kann hingegen ebenfalls sehr positive Resultate bewirken. Sie erfordert allerdings eine sorgfältige Beobachtung der Wirkungen der homöopathischen Arznei – nicht nur auf die offensichtlichen Probleme, sondern auf den gesamten Menschen.

Warum ist das Kind krank?

In der klassischen Homöopathie begnügen wir uns nicht mit der Diagnose, unter welcher Erkrankung das Kind gerade leidet. Es geht uns, dass heisst Ihnen als Eltern und mir als Therapeutin, vor allem darum, warum Ihr Kind krank geworden ist. Das ist neben der Wahl des passenden homöopathischen Arzneimittels die wichtigste Aufgabe in der homöopathischen Behandlung. Während der Anamnese, dem Gespräch zwischen Therapeut und Patient, gibt es ausreichend Zeit, um die Ursachen der Gesundheitsprobleme zu besprechen.

Welche mögliche Gründe gibt es für chronische Erkrankungen von Kindern?

Möglich wäre, dass zu häufige Medikamentengaben die Gesundheit Ihres Kindes in Mitleidenschaft gezogen haben, oft gibt es aber auch emotionale Belastungen in der Familie. Unsere Kinder haben ein feines Gespür für solche Spannungen und zeigen dies manchmal durch immer wiederkehrende Erkrankungen. Aber nicht nur die Familie kann durch Konflikte unser Kind belasten, auch die Schule oder den engen Freundeskreis müssen wir bedenken.

Wenn wir die Probleme erkannt haben, können wir gemeinsam besprechen, was wir dazu tun können, um Ihr Kind zu entlasten. Dabei kann nicht nur die Homöopathie helfen, auch andere Unterstützungen sollten wir nicht aus dem Auge verlieren, um ein möglichst optimales Umfeld für das Kind zu schaffen.

Was ist noch Teil des Geprächs, wenn Kinder behandelt werden?

Es geht aber nicht nur um emotionale und körperliche Probleme, sondern auch um viele andere Aspekte:

  • wie stark ist der Bewegungsdrang ausgeprägt?
  • Wie und wann schläft Ihr Kind?
  • Was isst es? (ausgewogene Ernährung?)
  • Wie sieht es mit Freunden aus?
  • Usw.

Diese Angaben ermöglichen es mir, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, wie wir Ihr Kind in seiner Entwicklung noch besser unterstützen können.

Selbsthilfe für Kinder

Gerade wenn Ihr Kind in chronischer Behandlung ist, kann eine kleine Hausapotheke äußerst hilfreich sein. Homöopathische Medikamente sind unkompliziert in der Einnahme. Wahrscheinlich haben Sie Ihrem Kind bei kleinen Verletzungen oder harmlosen akuten Infekten schon einmal ein homöopathisches Mittel verabreicht. Ratgeber zum Einsatz solcher Akutmittel gibt es mittlerweile ja wie Sand am Meer.

Fragen Sie mich am besten, wann Sie welche Arzneien in akuten Situationen verwenden können, dann müssen Sie nicht jedes Mal mit Ihrem Kind zu mir kommen. Oft können Sie sich in bekannten Situationen auch selbst helfen. Vielfach brauchen Sie auch gar kein homöopathisches Mittel. Vielleicht reicht ja ein Zwiebelsäckchen, ein Wadenwickel oder Inhalieren mit Salzwasser aus? All das können Sie mit mir oder Ihrem eigenen Homöopathen besprechen.

Gründe für eine homöopathische Behandlung

  • sanft: das homöopathische Medikament regt den Körper an, sich selbst zu heilen. Die Wirkung ist daher aber um so nachhaltiger.
  • Ganzheitlich: in der klassischen homöopathischen Behandlung wird der gesamte Mensch berücksichtigt, inklusive der Emotionen und des Geistes.
  • Kostengünstig: homöopathische Medikamente sind sehr günstig, Sie bezahlen vor allem meine Zeit. Ich muss mir Zeit nehmen, um sorgfältig das richtige Mittel für Ihr Kind zu finden.
  • Vorbeugend: das passende homöopathische Medikament kann das innere Gleichgewicht Ihres Kindes stärken und beugt so weiteren Erkrankungen vor.
  • Leicht einzunehmen: homöopathische Medikamente werden entweder als kleine Kügelchen (Globuli), Tropfen oder Wasserauflösungen gegeben. All diese Formen sind leicht anzuwenden.
  • Patientenbeteiligung: ich habe schon vor vielen Jahren einen Spruch geprägt: „Mein Leben, meine Gesundheit, meine Verantwortung“. In der Homöopathie können Sie selbst diese Verantwortung behalten. Ihre Beobachtungen sind entscheidend für den Behandlungsverlauf.
  • Individuell: in der Homöopathie gibt es kein Standardrezept für alle. Jeder Patient ist einzigartig und erhält sein eigenes Arzneimittel.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf

Wenn Sie eine Frage haben, oder einen Termin wünschen, benutzen Sie das untenstehende Formular.

Hier können Sie mir eine Email senden:

06135/ 95 17 07

Im Mörsch 4, 55294 Bodenheim, sowie Schlossgasse 5a, 67547 Worms

Praxis@cwkuehl.de